Die schmerzhafte Schulter
Dr. Milan Toljan, Sportmedizinisches Institut Linz / Wien

Ursache

Das "Impingement" oder "Engpass-Syndrom" der Schulter ist ein relativ häufiges Krankheitsbild im mittleren Lebensalter. Wie der Name schon sagt handelt es sich um ein Missverhältnis zwischen Platzangebot und Nachfrage im Bereich der Schulterdaches.

Dieses Missverhältnis kann einerseits zustande kommen durch dort befindliche Kalkdepots oder Veränderungen des Schulterdaches (Acromion), andererseits auch durch chronische Schleimbeutelentzündungen oder Veränderungen der dort befindlichen Sehnen (Supraspinatussehne).

Symptome

Diese Erkrankung beginnt oft schleichend und ist nur selten mit einem Unfall in Zusammenhang zu bringen. Die Schmerzen treten anfänglich bei Bewegungen wie Nach-Hinten-Greifen (z.B. in die Gesäßtasche) oder zur Rücksitzbank beim Auto auf. Auch beim An- und Auskleiden stört die schmerzende Schulter.

Manche Patienten berichten, dass sie beispielsweise den Arm nicht mehr schmerzlos um ihren Partner legen können. Besonders unangenehm wird die Symptomatik dann, wenn die Schmerzen auch in der Nacht auftreten und die Nachtruhe stören

Diagnose

Das Engpass-Syndrom wird am besten durch spezielle Röntgenaufnahmen und Magnetresonanztomographien diagnostiziert, nachdem die Untersuchung durch den Facharzt bereits erste Aufschlüsse gegeben hat.

Therapie

Bei leichteren Formen kann oft mit konservativer Behandlung das Auslangen gefunden werden. Sehr häufig wird man als Erstmaßnahme auch eine Infiltration (Spritze) direkt in das schmerzhafte Gebiet verabreichen. Dies ist auch gleichzeitig ein Test, ob die Beschwerden wirklich von der Schulter kommen oder eventuell fortgeleitet sind.

Bei anhaltenden Beschwerden ist die sogenannte "arthroskopische Dekompression" eine elegante Möglichkeit, die Schmerzen endgültig loszuwerden.

Schulterschmerzen bei jungen Über-Kopf-Sportlern

Das zuvor beschriebene Engpass-Syndrom, das wie erwähnt, bei Patienten mittleren Alters auftritt, darf nicht verwechselt werden mit dem Schulterschmerz bei jungen Über-Kopf-Sportler.

Bei den heutigen Anforderungen im Leistungssport (Tennisaufschlag, Wurfbewegung beim Volleyball oder Handball) kommt es im Lauf der Zeit zu gewissen Auslockerungen in der Schulter, die dann ebenfalls zu belastungsabhängigen Schmerzen führen können. In solchen Fällen ist die Behandlung vollständig anders, als bei abnützungsbedingten Schäden.

Gerade bei Wurfsportlern sind entsprechende ausgleichende Kräftigungsprogramme extrem wichtig, um derartige Beschwerden zu vermeiden.

 

Sportmed Linz
Europaplatz 6 4020 Linz
+43 (732) 654040
praxis@sportmed-linz.at
Sportmed Wien
Währinger Straße 60 1090 Wien
+43 (664) 1652791
praxis@sportmed-wien.at