Kreuzbandverletzungen
Dr. Milan Toljan, Sportmedizinisches Institut Linz / Wien

Ursache

Die Kreuzbandverletzung tritt typischerweise auf, wenn das Knie zu sehr verdreht wird oder wenn es überstreckt wird. 70 % aller Kreuzbandverletzungen geschehen ohne Körperkontakt bzw. Fremdeinwirkung und sind deshalb in gewisser Weise vermeidbar.

Beispiel
Verletzung beim Fußballspielen

Beim Fußballspieler ist der Unterschenkel durch die Stollenschuhe am Boden relativ fest verankert. Der restliche Körper bzw. der Oberschenkel kann dann bei Zweikämpfen gegenüber dem relativ feststehenden Unterschenkel verdreht werden.

Beispiel
Sturz beim Schifahren

Auch hier kann der Unterschenkel durch die Skier die Drehbewegung des restlichen Körpers nicht mitmachen und es kommt zu einer Überdrehung im Kniegelenk. Das Kreuzband kann aber auch bei Ballspielen (Volleyball) bei einer Landung nach einem Sprung abreißen.

Symptome

Das Abreißen wird häufig als "Schnalzer" gehört. Die dabei auftretende Instabilität wird als "blitzartiges Auslassen und wieder Zurückspringen " geschildert.

Innerhalb der ersten Stunden tritt ein Erguss im Gelenk auf. Gehen oder Humpeln ist gut möglich, häufig besteht jedoch Angst, dass das Kniegelenk auslässt. Wird die Verletzung übersehen, kommt es oft anfänglich zu überraschend wenigen Beschwerden. Typische Patientenaussage: "Ich kann ja gehen, wie kann dann mein Kreuzband abgerissen sein?"

Beratung

Die Behandlung der frischen Kreuzbandverletzung sollte sehr individuell durchgeführt werden. Aktiven Sportlern wird man immer zu einer Kreuzbandrekonstruktion raten, da das Kreuzband vor allem bei schnellen Richtungswechseln unverzichtbar ist. Es gibt keinen Profifußballer ohne funktionierendes Kreuzband!

Achtung! Wenn man ohne Kreuzband Sport ausüben kann, heißt das noch lange nicht, dass man nicht doch auf Dauer ein funktionierendes Kreuzband brauchen wird. Mit kaputtem Kreuzband kommt es zu einer frühzeitigen Kniegelenksabnützung und zu später auftretenden Meniskusschäden.

Manchmal wird das Kreuzband mit einem Sicherheitsgurt verglichen: Den braucht man auch nicht täglich, aber es ist gut wenn er funktioniert und angelegt ist. {siehe auch weiterführende Links weiter unten}

Möglichkeit 1
Konservative Kreuzbandriss Behandlung

Falls keine Ballsportarten geplant sind und keine übermäßige Instabilität besteht, kann zunächst eine konservative Behandlung versucht werden. Muskuläre Rehabilitation und Krafttraining sind notwendig.

Möglichkeit 2
Kreuzbandriss Operation (OP)

Hat man sich zur Kreuzbandriss OP in Linz oder Wien entschlossen, dann sollte diese zu einem optimalen Zeitpunkt durchgeführt werden: Es sollte kein Reizerguss im Knie bestehen, das Kniegelenk sollte annähernd frei beweglich sein.

Die Kreuzband OP wird von uns arthroskopisch ausgeführt und erfordert nur wenige Tage Krankenhausaufenthalt. In gewissen Fällen kann die Operation auch ambulant durchgeführt werden (interessant für Selbstzahler, weil kostengünstiger).

Der Erfolg der Kreuzbandoperation ist in besonderem Maße von der entsprechenden Nachbehandlung abhängig. Jedes implantierte Kreuzband ist zunächst wenig widerstandsfähig und muss entsprechend kontrolliert behandelt werden.

Als Ersatzmaterial verwenden wir derzeit körpereigene Sehnen (Semitendinosus oder Quadricepssehne).

Die Kreuzbandrekonstruktion wird als „Kreuzbandplastik“ bezeichnet dies wird manchmal verwechselt mit „Plastikmaterial“ es kommt kein Plastik ins Knie, die Operation ist eine plastische dh. wiederherstellende Chirurgie!

Viele Patienten sind nach Kreuzbandoperationen unzufrieden. Das könnte vermieden werden, wenn sie sich gleich in die Hände von Spezialisten begeben hätten.

 

Sportmed Linz
Europaplatz 6 4020 Linz
+43 (732) 654040
praxis@sportmed-linz.at
Sportmed Wien
Währinger Straße 60 1090 Wien
+43 (664) 1652791
praxis@sportmed-wien.at