Der Meniskusriss und seine Folgen
Dr. Milan Toljan, Sportmedizinisches Institut Linz / Wien

Ursache für die Meniskusverletzung

Meniskusrisse treten oft unfallbedingt als Begleitverletzung bei Kreuz- oder Seitenbandrissen auf – durch die übermäßige Drehbewegung im Kniegelenk.

Manchmal entstehen sie aber auch nur abnützungsbedingt. Oft genügt schon ein geringer Anlass, beispielsweise das Aufstehen aus dem Sessel oder das Aufstehen aus der tiefen Hocke.

Symptome

Hauptsächlich bestehen Schmerzen bei Drehbewegungen und beim Abbiegen des Knies. Manchmal besteht auch das Gefühl, als ob das Knie blockieren würde, bzw. als ob sich etwas "einklemmt".

Alle diese Symptome können manchmal stärker, manchmal wieder schwächer ausgeprägt sein. Manchmal ist der Patient auch zwischendurch vollkommen beschwerdefrei. Charakteristisch für Meniskusschäden ist aber, dass sie ohne Operation immer weiter fortschreiten.

Beratung

Wir beraten Sie ausführlich über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten bei Meniskusschäden. Voraussetzung für eine exakte Behandlung ist zunächst, dass man das Ausmaß der Verletzung kennt und dass abgeklärt ist, ob eventuelle Knorpelschäden oder sonstige Kniegelenksverletzungen zusätzlich vorliegen. Eine kernspintomographische Untersuchung ist in vielen Fällen sinnvoll.

Behandlung

In den letzten Jahren hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass der gesunde Meniskus extrem wichtig für die normale Funktion des Kniegelenks ist. Daraus folgt, dass möglichst viel Meniskusgewebe erhalten werden soll.

Es gibt zwei Möglichkeiten der Meniskusoperation in Linz oder Wien:

  1. Die arthroskopische Teilresektion des Meniskusgewebes: Hier wird nur der unrettbar verlorene, geschädigte Anteil des Meniskus entfernt, möglichst viel Restmeniskus soll erhalten bleiben.
  2. Die Meniskusrefixation: Diese Meniskus OP ist vor allem in der Nachbehandlung etwas aufwändiger. Es wird der abgerissene Meniskusanteil mittels Nähten wieder fixiert, zusätzlich wird manchmal auch ein Gewebekleber verwendet.

Beachten Sie!

Die Operation wird zwar immer arthroskopisch durchgeführt und erfordert nur einen sehr kurzen Krankenhausaufenthalt, aber für den langanhaltenden Operationserfolg ist eine möglichst subtile Technik entscheidend: Wir kennen Fälle, bei denen durch unvorsichtiges Vorgehen mehr Knorpel zerstört wurde, als dem Knie geholfen wurde.

Die Meniskusoperation ist nicht so harmlos, wie oftmals angenommen wird.

 

Sportmed Linz
Europaplatz 6
4020 Linz
+43 (732) 654040
praxis@sportmed-linz.at
Sportmed Wien
Währinger Straße 39 (Palais Aurora)
1090 Wien
+43 (664) 1652791
praxis@sportmed-wien.at